Technik Tipps Skilanglauf

tipps skilanglauf

Auf die Technik kommt es an. Ob Skating oder klassischer Stil ist eine Glaubensfrage. Da das Verletzungsrisiko im Vergleich zgegen Ski fahren relativ gering ist, ist der Skilanglauf inzwischen für viele Einhausische undurlauber eine tolle Andere geworden. Außerdem klappt das Langlaufen auf einer leichten Loipe und mit ein wenig sportlichem Talent relativ schnell, seht selbst: Christine stand vergangenen Winter in Seefeld in Tirol zgegen ersten Mal auf Langlaufskiern und hat sich seitens Langlauflehrer Thomas ein paar Tipps und Übungen geholt.

Skating

Das Skating ist ca.s schneller als jener klassische Stil. Man fährt nicht in einer festen Spur, an Stelle auf einer glatten Schneefläche. Die Bewegung nahem Skating geschieht seitwärts – man stößt seitlich mit den Skiern ab, ca. nach vorne ins Gleiten zu kommen und kombiniert das mit Stockeinsatz. Ein gutes Gleichgewichtsgefühl und die richtige Koordination sind sehr wichtig, da man fortwährend nur auf einem Bein steht. Anliegendm Skating gibt es einige verschiedene Stile, die sich außergewöhnlich durch den Einsatz von Seiten Armen und Anliegendnen unterscheiden – zum Nahespiel dieser Eintakter, jener Zweitakter symmetrisch, der sehr viel Kraft benötigt, wenn dieser Zweitakter asymmetrisch, dieser nahem Gipfelauflaufen verwendet wird.
Langlauflehrer Thomas empfiehlt selbige ersten Übungen etwa die Skating Technologie zu aneignen:

Klassisch

Nahe jener klassischen Langlauftechnologie ist man in der festen Spur unterwegs und verwendet Schuppenski mit integrierter Steighilfe. Man bqualmt dafür nicht so viel Gleichgewichtssinn wie nahem Skaten. Wichtig ist jener aktive Stockeinsatz. Man führt eine diagonale Vorwärtsbewegung aus, gegen sich aktuellaus zu bewegen. Bei der diagonalen Bewegung werden permanent dieser rechte Arm und das linke Anliegendn nach hinten bzw. das rechte Bein und dieser linke Arm nach vorne geführt – und umgekehrt. Daanliegend drückt man sich über den Fuß nach vorne ab. Anfänger starten eher in jenem Stil. Für Ungeübte sind vor allem steilere Passagen so leichter zu bewältigen.

Etwa die klassische Technik zu pauken hat uns Langlauflehrer Thomas von Seiten der XC-Academy ein paar erste Übungen gezeigt:

Perfekt ausgeführt ist die klassische Technik sogar mühsamer und herausfordernder als die Skating Technik, verrät uns Thomas. Es empfiehlt sich also mit einem Langlauflehrer gezielt an der eigenen Technik zu feilen und jene laufend zu verbessern.

Christine ist müde handkehrum stolz auf ihre ersten Langlauf-Versuche
Für mich persönlich ist die Frage des jeweiligen Stils nicht nur eine Glaubensfrage sondern hängt alias sehr von Seiten der Loipe bzw. den Bedingungen ab. Seit einigen Jahren genieße ich es mal klassisch und mal im Skating Stil zu laufen und habe mir daher nahede Ausrüstungen zugelegt.

Und meine Kollegin Esther verrät in diesem Internet-Tagebuchartikel noch ihre persönliche Hitliste jener Langlaufgebiete geschrieben. Alias nicht ganz unwichtig, etwa noch mehr Freude nahem Laufen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
16 − 1 =